Was ist die culturemap:

WOHIN IN Bamberg?

Die erste öffentlich wirksame Unternehmung des Franz KAfkA e.V. ist die Erstellung eines
alternativen Stadtplans für Bamberg. Anders als sämtliche Bamberger Stadtpläne wird der Fokus
nicht auf dem Unesco-Weltkulturerbe liegen und die typischen Sehenswürdigkeiten zeigen.
Stattdessen werden die Spielstätten der lebendigen Kulturszene Bambergs eingetragen:
Ausstellungsflächen, kleine Konzertstätten, freie Theater und ausgewählte Ateliers werden den
Stadtplan füllen. Zusätzlich wird eine handverlesene Auswahl kulturbewusster Gastronomie und
Lifestyle-Geheimtipps der Stadt verzeichnet. Die culturemap: WOHIN IN Bamberg führt Einwohner und Besucher der
Stadt anhand einer kreativen und stilvollen Auswahl von Orten und Erlebnissen durch die
Straßen.

Die Idee dahinter ist, dass nicht die expliziten Sehenswürdigkeiten eine Stadt
charakterisieren, sondern vielmehr die aktive Kulturszene und das reale Leben. Neben der kuratierten Auswahl der Tipps des Franz‘ ist es auch Anliegen das bestehende Netzwerk der freien Kunst- und Kulturszene zu repräsentieren und neue Verbindungen herzustellen. So suchen zahlreiche Konzertveranstalter und Theatergruppen immer neue Aufführungsorte in der Stadt an dieser Stelle soll die Karte vernetzen und zu Austausch anregen. Sollten Sie unter Umständen einen spannenden Spielort für eine Theatergruppe, Performance oder ein Konzert haben – stellen wir gerne die Verbindung mit den Künstlern her.

Gestaltet wird der Stadtplan vom Grafiker und Künstler-Duo David Grimm und Olga Seehafer
(beide Gründungsmitglieder des Franz KAfkA e.V.). Fotografien der jeweiligen Orte von Marian
Lenhard werden das ästhetische Gesamtbild ergänzen. Der Informatiker Florian Muth programmiert
eine Online-Version der culturemap, die auf mobilen Geräten abrufbar und ständig aktualisierbar
sein wird. (HIER ist die Onlieversion der culturemap abrufbar.)

Wozu soll das gut sein?

Die culture.map wird in der ganzen Stadt kostenlos ausgelegt. Sie spannt ein Netz zwischen allen
beteiligten Orten und visualisiert die Bamberger Kulturszene auf eine neuartige Weise.
Gleichzeitig dient sie als zeitgemäßer Multiplikator in der öffentlichen Aufmerksamkeit: im
Kontext einer kunstvoll gestalteten Karte, mit charakteristischen Beschreibungstexten, Fotos und
Grafiken wird jede beteiligte Einrichtung/Institution/Gastronomie ihren Platz in einem ästhetischen
Stadtbild finden.

Die 1. Auflage (5.000 Stück) wurde Mai 2017 veröffentlicht und ist bereits vergriffen.

Franz plant die überarbeitete 2. Auflage im Mai 2018 zu veröffentlichen. Es werden noch Unterstützer gesucht. Bei Interesse melden Sie sich gern HIER.

Mit freundlicher Unterstützung von